Technisches Upgrade bei Überdruck-Leckanzeigern DLR-G und DLR-GS

FLEXIBLER IM EINSATZ, EINFACHER IM ANSCHLUSS

Die Leckanzeiger DLR-G und DLR-GS, die beide zur Überwachung von doppelwandigen Rohrleitungen eingesetzt werden, sind technisch verbessert worden und ab sofort erhältlich. Mit dem neuen technischen Standard ist die SGB GmbH Vorreiter im Bereich Lecküberwachung auf Stickstoffbasis und erfüllt die hohen Marktanforderungen über Maßen.

Der neue technische Standard umfasst:

  • Flexible Spannungsversorgung durch den Einsatz eines Schaltnetzteils von 90 bis 260 V AC, 50/60 Hz. Alternativ ist eine Spannungsversorgung mit 24 V AC erhältlich.
  • Standardmäßige Ausführung des potentialfreien Relaiskontakts für die Alarmmeldung als Wechslerkontakt
  • Bei der Gerätevariante DLR-GS ohne permanente Stickstoffversorgung kann ein weiterer potentialfreier Relaiskontakt abgefragt werden, der beispielsweise die Meldung „Nachspeisen erforderlich“ weiterleitet,
    bevor eine Alarmgabe ausgelöst wird. Serviceeinsätze können so besser geplant werden.
  • Schneller und einfacher Anschluss der elektrischen Verbindungsleitungen durch Zugfederklemmentechnologie
  • Neueste SMD-Elektronikkomponenten

Weitere Informationen zum
- DLR-G
- DLR-GS

Zurück