Leckanzeiger DLR-G

Überdruck-Leckanzeiger mit Nachspeisefunktion aus einer stationär angeschlossenen Stickstoffflasche oder einem Druckgasnetz in der Betriebsart C (S). Mit Wahlfunktion für Betriebsart I (M) ohne automatische Nachspeisefunktion.
 
Betriebsart C (ehemals S) für ober- und unterirdisch verlegte doppelwandige Rohrleitungen.
Betriebsart I (ehemals M) nur für Anwendungen, bei denen keine Temperaturschwankungen von größer +/- 10°C auftreten (z. B. unterirdisch bzw. im Gebäude verlegte doppelwandige Rohrleitungen; keine heißen Medien).

Typenbezeichnungen mit Alarmdrücken in bar:
DLR-G 1, DLR-G 2, DLR-G 3 , DLR-G 4, … DLR-G17, DLR-G 18 
 
Rohrleitungen:
Doppelwandige ausreichend druckfeste Rohrleitungen und Armaturen aus Metall oder Kunststoff in werks- oder standortgefertigter Ausführung.
 
Fördergut:
Wassergefährdende Flüssigkeiten, auch mit Flammpunkt ≤ 60°C (für Deutschland ≤ 55°C gem. TRGS 509 und 751). Das geförderte Produkt darf nicht mit dem Leckanzeigemedium reagieren!
Beispiel: Benzin, Methanol, Diesel, Chemikalien, Säuren, Laugen